Eingewöhnung

„Sie als Eltern bleiben für Ihr Kind immer die wichtigsten Bezugspersonen"

1. Für uns sind Sie der Schlüssel zu Ihrem Kind
Damit wir die Aufgabe der Betreuung Ihres Kindes, zum Wohle und der Entwicklung wahrnehmen können, muss sich Ihr Kind bei uns geborgen und wohl fühlen. Damit wir dies erreichen, brauchen wir Sie als sichere Basis um eine Brücke zu Ihrem Kind schlagen zu können.

Eine genügend lange Eingewöhnungszeit schützt den Erkundungsdrang des Kindes; seine Fähigkeit zu lernen.

2. Im Rhythmus des Kindes
Die ganze Eingewöhnung wird von ein und derselben Person begleitet. Sie ist Ansprechsperson für Fragen der Kinderbetreuung und der Eingewöhnung. Die Erfahrung zeigt, dass ein Eingewöhnungsprozess nach ca. 4 Wochen abgeschlossen ist.

Damit eine optimale und gute Vertrauensbasis zwischen Kind und Betreuungsperson entstehen kann, ist der Eingewöhnungsprozess in Phasen aufgeteilt.

Phase 1
In der ersten Phase bleiben Sie und Ihr Kind stundenweise auf der Gruppe. Sie verhalten sich ruhig und stehen zur Verfügung, wenn Ihr Kind Ihre Nähe braucht. Ansonsten verhalten Sie sich passiv. Sie übernehmen noch das Wickeln, das Essen und die Schlafbegleitung Ihres Kindes.

Phase 2
Wenn das Kind sich beginnt wohl zu fühlen, übernimmt die Erzieherin im Beisein der Eltern das Wickeln, das Essen und die Schlafbegleitung.

Phase 3
Wenn das Kind zur Bezugsperson eine Beziehung aufgebaut hat, verabschieden Sie sich von ihrem Kind ( Ritual ) und verlassen den Gruppenraum für ca. 15 Minuten. Wir teilen Ihnen mit, wie ihr Kind auf die Trennung reagierte. Danach gehen Sie mit ihrem Kind.

Phase 4
Das Kind wird ohne Ihre Anwesenheit halbtagesweise betreut.

Phase 5
Das Kind wird ohne Ihre Anwesenheit zu den vereinbarten Zeiten betreut. Sie sind weiterhin jederzeit erreichbar.

Ziel
Das Kind ist eingewöhnt, wenn es sich von der neuen Bezugsperson trösten lässt, entspannt wirkt, sich auf die Umgebung einlässt ( Explorationsverhalten ) und Wickelkinder während dem Wickeln Augenkontakt aufnehmen.

Allgemeine Hinweise
Während der Phase 1 – 4 kommt das Kind mindestens vier Tage pro Woche in die Kinderkrippe.

Die Dauer der Phasen werden Ihrem Kind angepasst.
Phasenveränderungen sollten nie an einem Montag beginnen.

Mitbringen
Einen vertrauten Gegenstand, des Kindes, (Nuggi, Kuscheltier, Noschi ...) von zu Hause sollten sie mit in dire Krippe nehmen.

Die Eingewöhnungszeit wird verrechnet.