Aktuell

Krippenplätze

Wir haben noch freie Plätze. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um einen Termin für eine Krippenbesichtigung zu vereinbaren.

Weiterbildung im 2016/2017

"Beziehung statt Erziehung" mit familylab

Beziehungskompetenz ist das Schlüsselwort. Qualität in der pädagogischen Arbeit ist vor allem dann gewährleistet, wenn die Erwachsenen fähig sind, tragende Beziehungen zu den Kindern, welche sie betreuen, aufzubauen. Dies erfordert jedoch, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, denn auch in der Ausübung des professionellen Wirkens ist man ein ganz gewöhnlicher Mensch mit gewöhnlichen Reaktionen auf die verschiedenen Beziehungen.

Die 4 Grundwerte von Jesper Juul, Integrität, Authentizität, Verantwortung und Gleichwürdigkeit, unterstützen uns darin, unsere eigene Beziehungskompetenz zu entwickeln.

"Weniger wichtig als was wir tun ist, wie wir es tun." (Jesper Juul)

Innerhalb von ca. zwei Jahr werden wir folgende Seminare absolvieren:

Für das gesamte Team beider Kitas:

  • Grundwerte: Integrität, Authentizität, Verantwortung und Gleichwürdigkeit
  • Intelligenz: Wahrnehmung nach innen und nach aussen
  • Persönliche Sprache: Gleichwürdigkeit im –Dialog und in Konflikten
  • Kinder in ihren Gefühlen begleiten
  • Entspannung und Empathie

Leadership (nur für die Krippen- und Gruppenleiterinnen sowie Miterzieherinnen)

  • Achtsamkeit und Verantwortung
  • Vertrauen und Integrität
  • Ermutigung und Wertschätzung
  • Elternarbeit

Kleine Forscher in Bewegung

Da wir der Überzeugung sind, das Bewegung zu den Grundbedürfnissen der Kinder gehört und sie durch Bewegung die „Welt" erfahren und erleben absolvieren die Mitarbeiterinnen des Vereins Baden/Wettingen die Weiterbildung „ Kleine Forscher in Bewegung" bei Ines Eisenbarth und Dr. Verena Popp die wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth mit dem Schwerpunkt Bildung und Bewegung in der frühen Kindheit waren.

Vom Gehorsam zur Verantwortung

Nach der langen Epoche der Gehorsamskultur sind Eltern wie Pädagogen gleichermassen auf der Suche nach neuen Wegen für das Zusammenleben und die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die bisherigen Mittel und Strategien sind überholt.

Die Forschung der frühen Eltern-Kind-Bindung brachte Erkenntnisse, die in sich selbst ein neues Paradigma begründeten und die meisten bisherigen „Wahrheiten" der Entwicklungspsychologie auf den Kopf stellen.

Wir haben heute also neues Wissen – aber stecken fest in alten Gewohnheiten. Für zwischenmenschliche Beziehungen, in denen wir Gleichwürdigkeit anstreben, brauchen wir Kompetenzen, die wir neu lernen, erleben und verinnerlichen müssen:

  • Einbeziehen statt Macht ausüben
  • Dialog und Gespräch statt Disziplinierung
  • Fokus auf die Beziehung statt auf das Verhalten richten
  • Empathie und Fürsorge statt Korrigieren und Belehren
  • Anerkennen und Reflektieren statt Bewerten

Das betrifft die Zusammenarbeit und das Zusammenleben Erwachsener gleichermassen wie Beziehung zwischen Erwachsenen und Kindern. Jedoch in jeder Beziehung und in jeder Begegnung mit einem Kind ist der Erwachsene für die Qualität der Beziehung verantwortlich.

Die Arbeit basiert auf der Grundhaltung im Bereich Pädagogik, die Jesper Juul in den letzten 30 – 40 Jahren mit seinen Kollegen erforscht und entwickelt hat.

Die beiden Krippenleiterinnen des Vereins Kita Baden/Wettingen absolvieren ab Herbst diese
18-tägige Weiterbildung.