familylab

..... in Anlehnung an familylab / Jesper Juul .....

familylab ist die Adresse für Eltern und Institutionen, die gerne ihre eigenen Werte, im Dialog mit den Erfahrungen von Jesper Juul bezüglich Familienleben und Kindererziehung, entwickeln wollen. Es ist schwierig aus Büchern alleine zu lernen. Deshalb gründete Jesper Juul 2004 familylab International - eine internationale Organisation für Beratung, Training und Kompetenzentwicklung.

familylab.ch ist eine unabhängige, konfessionell und politisch neutrale Organisation mit dem Ziel, die Beziehungskompetenz der Eltern und der pädagogisch/therapeutischen Bezugspersonen zu stärken. Es ist ein Ort der Inspiration und Beratung für interessierte Eltern und Fachleute, die eine solide Basis im Miteinander finden wollen und ihre eigenen Werte entwickeln möchten. familylab bietet Vorträge, Elterngruppen, themenorientierte Seminare und Ausbildungen an. 

familylab bietet Orientierungshilfen, deren Basis nicht mehr das "Prinzip Gehorsam" ist. Es geht um Gleichwürdigkeit, elterliche Wertschätzung und Hinführung zu Eigenständigkeit. Es ist unser Bestreben Erwachsene in ihrem Leben und ihrer Arbeit mit Kindern zu bereichern und zu inspirieren.

Jährlich führen wir für unsere Mitarbeitenden Weiterbildungen durch, basierend auf den Werten:

  • Gleichwürdigkeit
  • Eigenverantwortung
  • Integrität
  • Authentizität

Gleichwürdigkeit heisst weder Ebenbürtigkeit noch Gleichheit. Tatsächlich haben Eltern mehr Wissen, Kraft und Macht als das Kind. Dennoch können die Gefühle, die
Gedanken, Bedürfnisse und Interessen des Kindes als gleichwürdig geachtet werden - das Kind kann mit seiner Welt ernst genommen werden.
Das bedeutet nicht, dass dem Kind alle Wünsche erfüllt werden, aber zumindest wird es mit diesen Wünschen angehört und respektiert, auch wenn ihnen nicht immer entsprochen werden kann.

Integrität bedeutet in der Familie, dass Eltern lernen, ihre eigenen Grenzen zu äußern, statt Grenzen für ihre Kinder zu finden. Die eigenen Grenzen zu spüen und auf bedeutungsvolle Weise zu kommunizieren. Zu einem ‚Nein‘ zu stehen, ohne sich dabei in eine Machtposition über das Kind zu erheben - das sind nach Jesper Juul die Lernaufgaben für die Eltern.
Besonders für jene, die das Kind immer glücklich sehen wollen. Grenzen sollten sich niemals aus Konventionen oder Regeln ergeben, es sollten persönliche Grenzen der Familienmitglieder sein. Ein Kind lernt, Grenzen zu achten, wenn seine Grenzen
ebenfalls geachtet werden.

Authentisch man selbst zu sein, ist auch eine große Erleichterung: Wir brauchen nicht mehr in einer Elternrolle leben, immer nett und freundlich sein, Mama oder Papa spielen. Im Gegenteil: sich authentisch zu verhalten, ist einer der Schlüssel. Es reicht, wenn wir so sind, wie wir sind, damit haben wir schon genug zu tun.
Der Fokus liegt immer darauf, dass alle in der Familie sagen können, was sie
fühlen und damit ernst genommen werden. Das bedeutet auch, dass Eltern Fehler machen und Schwäche zeigen dürfen. Dass sie weinen, schreien und verzweifelt sein können. Nur sollte niemand den anderen je verletzen oder kränken.

Eigenverantwortung ist die Verantwortung für unser eigenes Verhalten, unsere Gefühle, unsere Reaktionen, unsere Werte. Verantwortung zu übernehmen heißt auch, Fehler einzugestehen, sich zu entschuldigen.
Eltern sind zudem in jeder Situation verantwortlich für die Qualität der Beziehung.
Kinder sind schlicht nicht in der Lage, diese Verantwortung zu übernehmen. Sehr wohl wissen Kinder aber, wann sie satt sind und oder Hunger haben. In der Kommunikation sollten alle über sich sprechen, über die eigenen Gefühle.

familylab